Universität

Guten Morgen, guten Morgen liebe Leute! Euer Merlin wieder hier am Start. Ich bin vor einer Woche in eine WG nahe der Uni umgezogen. Das bedeutet für mich kein langer Weg zur Uni, kein Stau, kein Stress am Morgen. Endlich! Ich lebe ab sofort mit 2 weiteren Jungs in einer WG und dem Gott sei Dank es sind auch Gamer. Und Sie spielen sogar die gleichen Spiele wie ich und haben den gleichen Musikgeschmack. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie unsere WG nach einem Zocker-Abend mit jede Menge Pizza und Bier aussieht. Aber gut das soll nicht das Thema des Artikels sein.

Heute ist Freitag und wir alle sind ein bisschen im Stress. Den schon morgen steht eine Einweihungsparty an. Es sind über Hundert Freunde von uns allen eingeladen und es könnten noch mehr werden. Das bedeutet für uns jede Menge Snacks und Alkohol einkaufen. Wobei ich sagen muss das wir lediglich für jeden Besucher 2 Bier bereitstellen, was zusammengerechnet immerhin gut 200 Bierflaschen macht. Sonst ist jeder Party Besucher selbst für seinen Alkohol verantwortlich. Also wer Beispielsweise Wodka oder so etwas haben möchte. Mit dem Besorgen der Snacks und des Bieres haben wir Anton beauftragt. Er ist mit 19 Jahren der jüngste in unserer WG. Und daher genau richtig für diesen Job. Jonas, 22 Jahre alt und damit der älteste von uns, ist für die Dekoration der WG zuständig. Fragt mich nicht, er wollte das unbedingt übernehmen. Und ich habe die Aufgabe erhalten mich, um ein Mobile Klimaanlage zu kümmern. Den aus Erfahrung haben die Beiden mir erzählt, dass sie bei vergangenen Partys immer das Problem hatten, dass es irgendwann zu heiß in der WG wurde. Und genau deshalb soll ich nun eine Klimaanlage besorgen. Da kommt, es mir ganz gelegen das im Keller meiner Eltern noch eine Mobile-Klimaanlage steht. Nach einer kurzen Diskussion am Telefon mit meiner Mutter und dem Versprechen, das die Klimaanlage auch wieder wohlbehalten zurück in den Keller meiner Eltern kehrt, hatten wir nun endlich unsere mobile Klimaanlage. Ich habe mich also auf dem schnellsten Weg zu meinen Eltern gemacht und die Klimaanlage abgeholt. Doch meine Eltern wollten mich nicht so schnell gehen lassen, sondern bestanden darauf, dass ich zum Abendessen bleibe. Da es einmal wieder Fischstäbchen mit Kartoffelpüree gab, war ich schnell überzeugt. Im Anschluss haben wir noch ein bisschen darüber geredet wie es mir in meinem neuen zu Hause, der WG, gefällt und wie ich mit meinen Mitbewohnern klar komme. Nach circa zwei Stunden habe ich mich dann auch schon auf den Rückweg gemacht. Anton und Jonas haben mich schon erwartet und fragten, was denn so lange gedauert habe. Daraufhin konnte ich nur verlegen antworten:” meine Eltern!”

Mobile Klimaanlage

Dann habe wir schnell die Mobile-Klimaanlage angeschlossen und geprüft, ob sie auch wirklich funktioniert. Und ich kann euch sagen das tut sie. Ich wusste gar nicht was meine Eltern für Schätze im Keller haben. Nun waren wir alle beruhigt, denn jeder hatte seinen Part der Aufgaben erledigt und die Einweihungsparty kann kommen. Am nächsten Abend war es dann auch schon so weit. Ab 18 Uhr trudelten unsere Gäste allmählich ein, bis um circa 20 Uhr auch der letzte den Weg zu uns gefunden hat. Es war wirklich eine schöne Party. Wir haben viel getrunken, gesungen und getanzt. Es sind zwar weit mehr als 100 Leute gekommen aber es ist Gott sei Dank alles gut gegangen. Am nächsten Morgen habe ich dann meiner Mutter die Klimaanlage wohlbehalten zurückgebracht.